RSS-Newsfeed
HANDBALL
Philipp Müller, oder - wenn das Dutzend nicht das Limit ist

(28.11.22 00:01 Uhr) Zweite siegt 32:18 gegen SFD II

Die Atmosphäre nach dem Schlusspfiff war entspannt. Zufrieden blickten die Männer von Spielertrainer Alex Kamper auf die zurückliegende 60 Spielminuten zurück, in denen sie durch den 32:18 (15:7)-Sieg gegen SFD II ihre Punkteausbeute in der Handball-Kreisklasse auf 9:1 ausgebaut und Platz zwei behauptet hatten. Dementsprechend feierten sie sich in der whatsapp-Gruppe – und das völlig zu Recht.

Am 4. Dezember das Gipfeltreffen in Erkrath

Da war es egal, dass es statt 32 auch 42 oder noch mehr Tore hätten sein können, Nörgler würden widersprechen und betonen: sein müssen! Dennoch: Es war ein souveräner (neudeutsch: geiler) Auftritt. Damit ist der Weg frei für das Duell am kommenden Sonntag, 4. Dezember (Anwurf 10.30 Uhr!), beim Tabellenersten TuS Erkrath (10:0 Punkte).

Nur zweimal lagen die Gäste (nun 6:6 Punkte) nicht in Rückstand: Vor dem Anpfiff und beim 1:1. Über 9:3 (15. Minute), 15:7 (Halbzeit) und 24:10 (45.) wuchs der Vorsprung kontinuierlich an. Dann aber schlichen sich Phasen der Unkonzentriertheit und schlappen Abwehrarbeit ein, die vor allem Alex Kamper zu spüren bekam. Der Spielertrainer hatte beim Stand von 20:9 wie verabredet Wolfgang Grabbe im Tor abgelöst.

SCU-Torwart Grabbe macht einen guten Job

Der 62-Jährige hatte mit 16 Paraden, darunter ein Strafwurf, den Gästen früh den Zahn gezogen. Und seine Mitspieler fanden im Angriff immer wieder erfolgreiche Lösungen, wenngleich es vor allem dem Anspiel an Kreisläufer-Hüne Goran Brozovic mitunter an Genauigkeit und Sinnhaftigkeit fehlte.

Mit acht Treffern und einer guten Abwehrarbeit hatte der 47-Jährige aber großen Anteil am Erfolg. Kein Limit schien Philipp Müller zu haben. Der Fachangestellte für Bäderbetriebe „topfte“ gleich 13 Mal ein, hatte zudem ein gutes Auge für Pässe an seine Teamkollegen - und am Ende auch etwas Atemnot......

Oliver Wacker krönte seine Rückkehr in den Wettkampfsport mit vier Treffern, die der Außen – wie immer – mit links erzielte. Marcel Janzen krönte seinen ersten Auftritt im SCU-Trikot mit dem Treffer zum 15:7.

Das ganze Team bereitet viel Freude

Wegbereiter des Erfolges waren aber auch Alan Milinovic, der sich durchaus mehr Mut zum Torwurf gönnen sollte. Sascha Huber, der die Spielregie übernahm, die einzige Zwei-Minuten-Strafe der Partie kassierte und wie Milinovic dreimal traf. Christian Kamper, dessen Schulterbeschwerden wohl den einen oder anderen Torerfolg verhinderten, ihn aber nicht daran hinderten, seinen Kollegen Wacker in Szene zu setzten. Christian Theisen, den eine Muskelverletzung bremste und Dietmar Brandt, der in der Abwehr zupackte und Spaß hatte, mit seinen 60 Jahren ein Bestandteil des Erfolgsteams sein zu dürfen.

"Unsere Zweite lebt"

SCU-Handball-Boss Frank Steffens

Zufrieden war auch Frank Steffens. „Nachdem wir viele Jahre darum kämpfen mussten, ein Mannschaft aufbieten zu können, ist es schön mitzuerleben, dass auch unsere Zweite lebt und in dieser Saison sich sehr gut präsentiert“, sagte der Abteilungsleiter des SCU, der nach nun 14 Jahren im Amt die Zukunftsgestaltung demnächst in andere Hände legen möchte.

SCU: Wolfgang Grabbe (1.- bis 40. Minute/16 Paraden, darunter ein Strafwurf), Alexander Kamper (40. bis 60. Minute/6 Paraden) – Philipp Müller (13/ein Strafwurf verwandelt), Goran Brozovic (8/einen Siebenmeter neben das Tor geworfen), Oliver Wacker (4), Sascha Huber (3/einen Strafwurf verwandelt), Alan Milinovic (3/einen Strafwurf verwandelt), Marcel Janzen (1), Dietmar Brandt, Christian Theisen, Christian Kamper.


HANDBALL
Zweite siegt 32:18 gegen SFD II

(27.11.22 22:44 Uhr) HANDBALL Zweite siegt 32:18 gegen SFD II - Nur zweimal lagen die Gäste (nun 6:6 Punkte) nicht in Rückstand: Vor dem Anpfiff und beim 1:1. Über 9:3 (15. Minute), 15:7 (Halbzeit) und 24:10 (45.) wuchs der Vorsprung kontinuierlich an. Dann aber schlichen sich Phasen der Unkonzentriertheit und schlappen Abwehrarbeit ein, die vor allem Alex Kamper zu spüren bekam. Der Spielertrainer hatte beim Stand von 20:9 wie verabredet Wolfgang Grabbe im Tor abgelöst... zum ausführlichen Spielbericht |>|


HANDBALL
Handballteams des SCU erfolgreich

(01.11.22 13:11 Uhr) Klare Siege für unsere HANDBALL-TEAMS am Wochenende:
1. MÄNNER SC Unterbach vs SG Zons 1971 38:18 (16:8) - Bezirksligateam weiter mit weißer Weste +++ 2. MÄNNER SC Unterbach II vs TuS Lintorf IV 20:9 (9:4) - Zweite Mannschaft der erste Verfolger von Kreisklassen-Spitzenreiter Tus Erkrath
Nachrichten + Spiele + Spielberichte |>|


HANDBALL - Kreisklasse
SCU II feiert einen Sieg

(25.09.22 00:51 Uhr) HANDBALL Kreisklasse 3. Spieltag: SC Unterbach II vs. TG 81 Düsseldorf III 24 : 17 (9:9) | Das Team von Spielertrainer Alex Kamper, der als Torhüter aushalf und eine starke Partie zeigte, gewann sein Kreisklassen-Duell mit der dritten Mannschaft von TG 81. Beim 24:17 (9:9)-Sieg trafen Philipp Müller (9 Treffer) und Marcus Schmidt am häufigsten. Nach dem 18:18 gegen Hochdahl zum Saisonauftakt ist der SCU II noch ungeschlagen. SCU II: Alex Kamper – Christian Theisen (3), Philipp Müller (9), Christian Kamper, Lucas Ullmann, Marcus Schmidt (8), Sascha Huber (1), Alan Milinovic, (2) Manfred Spiegler (1)

Jetzt ist erst einmal Pause. Am 23. Oktober treten beide Teams des SCU bei der SG Monheim an.
zum Spielbericht |>|


Handball - Vorschau
Neusser HV freut sich auf die „Herausforderung SCU“

(15.09.22 18:25 Uhr) HANDBALL Vorschau | Da stand er nun in der Sporthalle und blickte zurück auf das Erlebte vier Tage zuvor. „Das war eine tadellose Leistung. Ich habe nicht viel zu meckern“, sagte Uli Mergemeier in die Runde. Und jenen, die nicht nur jetzt beim Training, sondern auch beim 27:15-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf II dabei waren, gefielen diese Aussagen. Mergemeier: „Haben noch Luft nach oben“ Aber der bald 67-Jährige Chefcoach der Unterbacher Handballer legte rasch nach. „Wir haben noch, in dem einen Bereich mehr, im anderen weniger, Luft nach oben.“ Gegen Fortuna überzeugte die Abwehr („hier muss die Zuordnung noch klarer werden und noch intensiver ausgeholfen werden“), hielten sich Fehlwürfe und technische Fehler in einem erträglichen, aber noch zu minimierenden Rahmen.

Mit den 60 Minuten Handball gegen Fortuna hat die Bezirksliga-Mannschaft nicht nur bei den Augenzeugen die Erwartungen hochgeschraubt. „Wenn wir diese Einstellung abrufen, dann sind wir als Aufsteiger in dieser Liga absolut konkurrenzfähig. Allerdings haben wir in einer fast optimalen Besetzung agiert, was uns wohl nicht immer gelingen wird“, betont Mergemeier...
weiter lesen |>|


Handball
Starker Auftritt der 1. Mannschaft, die Zweite strapaziert beim 18:18 die Nerven

(13.09.22 00:16 Uhr) HANDBALL | War der Auftakt der zweiten Unterbacher Mannschaft nichts für schwache Nerven (18:18 gegen Hochdahl) , durften die Fans des SCU beim Bezirksliga-Duell entspannt dem Treiben in der Halle der Carl Sonnenschein Schule zusehen und beim 27:15 (14:5)-Sieg gegen Fortuna II eine Stunde guten Sport genießen ... weiter lesen |>|


Handball
Saisonauftakt am Sonntag

(08.09.22 18:01 Uhr) HANBALL| Saisonauftakt am Sonntag, 11. September, in der Halle der Carl Sonnenschein Schule | Ehe sich Uli Mergemeier für ein paar Tage in die Berge absetzte, formulierte Unterbachs Handball-Chefcoach noch einen Wunsch an seine Schützlinge. „Lasst uns alle noch eine Schippe drauflegen“, sagte der bald 67-Jährige (auch) mit Blick auf die Trainingsbeteiligung. Die hatte erst in den zurückliegenden drei Wochen einen Umfang erreicht, den man als seriöse Vorbereitung bezeichnen kann.

Erst TSV Hochdahl, dann Fortuna Düsseldorf II
Am Sonntag, 11. September, beginnt für beide Unterbacher Teams der Kampf um Punkte. Gegner der Ersten, nach dem Abstieg vor vier Jahren wieder in die Bezirksliga zurückgekehrt, ist ab 17 Uhr die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf. Zwei Stunden (15 Uhr) zuvor treffen die Männer von Übungsleiter Alex Kamper in der Halle der Carl Sonnenschein Schule in ihrem Kreisklassen-Duell auf Kreisliga-Absteiger TSV Hochdahl...
weiter lesen |>|


HANDBALL
Training auf den Fußballplatz

(29.06.22 10:56 Uhr) Heute Abend durften wir die Jungs unserer Handballabteilung auf dem Platz begrüßen. Da die Sporthalle der Schule nicht zur Verfügung steht wurde das Training einfach auf den Fußballplatz verlegt.


Handball
SCU II geht gegen SFD II auf Torjagd

(08.05.22 10:45 Uhr) Es wurde ein entspannter Spätnachmittag für Alex Kamper. Der Spielertrainer der zweiten Unterbacher Handball-Mannschaft gab sich dann auch großzügig nach dem Abpfiff. „Nach einer so dominanten ersten Halbzeit folgt selten eine gleich gute“, sagte Kamper. 17:5 stand es zur Halbzeit, am Ende dann 32:18 gegen das Team des SFD 75 II.

Torwart Grabbe nagelt die Bude zu

Als die Gäste erstmals nah einer gelungenen Angriffsaktion trafen (zuvor per Strafwurf), waren bereits fast 20 (!) Minuten gespielt und der SCU führte in der Partie der Kreisklassen-Aufstiegsrunde mit 12:1. Torwart-Dino Wolfgang Grabbe war kaum zu überwinden, hielt in dieser Phase auch einen Siebenmeter (insgesamt zwei).
Schmidt, Fornfeist, Burkhardt - das 28-Tore-Trio

Im Angriff durfte sich das torhungrige Trio – Marcus Schmidt (11 Treffer), Dennis Fornfeist (9) und Dennis Burkhardt (8/alle vier Strafwürfe verwandelt) – austoben. Erleichtert wurde die Arbeit auch dadurch, dass bei den Gästen in Christoph Siepen, deren Mann für alle Fälle und eigentlich ein Feldspieler, sich im Tor abmühte. Wilde und unkoordinierte Angriffe ab der 40. Spielminute (24:10) verhinderten einen höheren Erfolg.

Saisonfinale gegen Eller

Noch einmal muss das Kamper-Team in Aktion treten. Gegen SFD war die kleine, aber spielstarke Truppe im Erfolgsmodus. Am kommenden Samstag,14. Mai, wartet das Spitzenteam der HSG Eller. Und dann fehlt das 20-Tore-Duo Marcus Schmidt und Dennis Fornfeist.

SCU: Wolfgang Grabbe (erste Halbzeit überragend, dann normal-gut) – Marcus Schmidt (11 Tore), Dennis Fornfeist (9), Dennis Burkhardt (8/4 durch Strafwurf), Marco Gonzales (2), Tobias Scheske (2), Manfred Spiegler, Christian Kamper, Alex Kamper.

Die Tabelle der Kreisklassen-Aufstiegsrunde:

1.) Hildener AT 19: 3 Punkte
2.) Neusser HV III 18: 8 Punkte
3.) HSG Eller 14: 6 Punkte
4.) TV Tiefenbroich 14:10 Punkte
5.) SG Monheim II 11: 11 Punkte
6.) SC Unterbach 7:19 Punkte
7.) SFD II 6:18 Punkte
8.) TuS Erkrath 5:19 Punkte


Handball
19:19 - zweite Mannschaft rettet in Erkrath einen Punkt

(30.04.22 10:47 Uhr) Als Wolfgang Grabbe in der Schlusssekunde den Wurf von Matthias (Matze) Frank entschärft hatte, war es amtlich: Im Nachbarschafts-Duell teilten sich Gastgeber TuS Erkrath und der SC Unterbach II die Punkte. In der Aufstiegsrunde der Handball-Kreisklasse bleibt der SCU mit 5:19 auf Platz acht und damit Letzter unmittelbar hinter Erkrath (5:17).

Dabei sah es kurz vor dem Abpfiff nicht gut aus für die Gäste. Tobias Gronau, mit sechs Treffern einmal mehr erfolgreichster TuS-Werfer, hatte das Team von Coach Bernd Marsch mit drei Toren (17:16, 18:16, 19:17) nach dem 1:0 durch Kai Lause wieder in Führung gebracht. Dann aber gelang fünf Minuten lang kein Treffer.

Dafür langte Marcus Schmidt zweimal hin. Nach seinem Treffer zum 19:19 waren noch 17 Sekunden auf der Uhr Zeit für Torwart-Dino Grabbe (61), seine gute Leistung zu krönen und den Punkt festzuhalten. Pech für die Mannschaft von Trainer Alex Kamper, dass sich Dennis Fornfeist schon nach einer Minute an der Leiste verletzte. Auch Kreisläufer Goran Brozovic erwischte es kurz vor Spielende (Zerrung).

Die Punkteteilung war okay. Die Gäste hatten eine Vielzahl von Fehlwürfen, scheiterten dabei auch oft an Torwart Noah Burba Brandin. Der 18-Jährige gehörte wie der gleichaltrige Jannik Lutz (1 Tore) und der gerade 19 Jahr alt gewordene Benjamin Weiß (2 Tore) noch zu den Erkrather A-Junioren, von denen nun acht Spieler aufrücken und in Erkrath bald wieder für bessere Handballzeiten sorgen könnten.

Das SCU-Team fand zu selten den direkten Weg zum Tor, brachte sich mit riskanten Anspielen an den Kreis und nicht zielgerichteten Würfen immer wieder aus dem Rhythmus in einer Partie, in der beide Teams nach dem 18:16 in fast 15 Minuten gerade mal vier Tore (!) erzielten.

Dennis Burkhardt, der acht seiner vier Treffer per Siebenmeter erzielte (der fünfte als Heber angesetzt, ging übers Tor) und Marcus Schmidt (6) waren die erfolgreichsten Schützen des SCU, der am kommenden Samstag (7. Mai) ab 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule auf SFD 75 II trifft.

SCU: Wolfgang Grabbe – Dennis Burkhardt (8/5 Strafwürfe, davon vir verwandelt), Marcus Schmidt (6), Goran Brozovic (2), Tobias Demes (2), Jörn Driller (1), Andreas Schiffer, Alan Milinovic, Christian und Alex Kamper, Sascha Huber, Manfred Spiegel, Dennis Fornfeist.


Handball
SCU II will beim Nachbarn Erkrath punkten

(29.04.22 10:48 Uhr) Am 12. März blieb die Halle der Carl Sonnenschein Schule leer. Der TuS Erkrath sagte die Partie in der Kreisklassen-Aufstiegsrunde ab, da man keine spielfähige Handball-Mannschaft stellen konnten. Am Samstag, 30. April, soll nun das Rückspiel in der Halle an der Karlstraße stattfinden.

Ein Duell, das bessere Zeiten erlebte

Beide Vereine haben schon bessere Zeiten erlebt. Partien in der Verbandsliga, einst die vierthöchste Spielklasse, sind längst Geschichte. Erkrath hat nur noch eine Männer-Mannschaft, Unterbach meldete 2020 nach 27 Jahren wieder eine zweite Mannschaft, die nun ab 17.30 Uhr den ersten sportlichen Erfolg in der Aufstiegsrunde realisieren möchte.

Viele im SCU mit Erkrather Vergangenheit

„Natürlich hat diese Partie nicht mehr die Brisanz früherer Jahre. Dennoch möchte man immer als Sieger die Halle verlassen, und gegen Erkrath wäre ein Erfolg noch ein etwas schöner“, sagt SCU-Handballchef Frank Steffens.
Viele Mitglieder haben eine Erkrather Vergangenheit. So auch Torwart-Dino Wolfgang Grabbe. Der 61-Jährige denkt gerne an die „schöne Zeit beim TuS zurück, aber nun möchte ich einen Sieg feiern mit der Mannschaft des Vereins, in dem ich mit dem Handball anfing, zu dem ich 2014 zurückkehrte und meine Karriere beenden werde.“

Aus dem Lokal-Derby wurde ein Nachbarschafts-Duell

Die kommunale Neugliederung im Jahr 1975 hatte dafür gesorgt, dass aus dem Stadtduell durch die "Aussiedlung" Unterbachs nach Düsseldorf „nur noch“ ein Nachbarschafts-Derby wurde. „Auch wenn es nur darum geht, Platz acht und damit den letzten Rang in der Aufstiegsrunde zu verlassen, ist unser Ehrgeiz ungebrochen“, betont Alex Kamper.

Wie immer muss der Trainer abwarten, wer ihm am Samstag zur Verfügung steht. Doch derzeit sieht es recht gut aus.
Nur ein Sieg am Samstag hält die Hoffnung am Leben.

Tabelle Kreisklasse Aufstiegsrunde:

1.) Hildener AT 17:3 Punkte
2.) HSG Eller 14:6 Punkte
3.) Neusser HV III 14:8 Punkte
4.) TV Tiefenbroich 12:8 Punkte
5.) SG Monheim II 11:9 Punkte
6.) SFD Düsseldorf II 6:14 Punkte
7.) TuS Erkrath 4:16 Punkte
8.) SC Unterbach 4:18 Punkte


Handball
Finale ohne Happy End zum Saisonabschluss

(03.04.22 18:21 Uhr) HANDBALL | SC Unterbach vs. SG Monheim 30:31 - 30 Sekunden fehlten zum Sieg - Die Unterbacher Spieler gingen applaudierend in Richtung Tribüne. Dort wurde ebenfalls fleißig geklatscht als Zeichen dafür, dass sich auch die SCU-Fans unter den rund 120 Zuschauer bestens unterhalten fühlten – auch wenn das Happy End einer starken Kreisliga-Saison verpasst worden war ... zum ausführlichen Spielbericht |>|


Handball
SCU II nach der Pause ohne Chance

(03.04.22 15:19 Uhr) HANDBALL | SC Unterbach II vs. Neusser HV III 13:25 | Die von Alex Kamper trainierte zweite Mannschaft hielt in der Kreisliga-Aufstiegsrunde eine Halbzeit lang mit dem Neusser HV III mit (7:10), lud dann aber den Gegner durch Ballverluste immer wieder zu Tempogegenstößen ein. Hätte Florian Karmann im Tor nicht 17 Paraden gezeigt, die Niederlage (13:25) wäre um einiges höher ausgefallen. Zwei Zwischenspurts von 8:7 auf 15:7 und 15:9 auf 23:9 sorgten für den deutlichen Unterschied. zum ausführlichen Spielbericht |>|


Handball
Furioses Finale ohne Happy End zum Saisonabschluss

(03.04.22 10:49 Uhr) Die Unterbacher Spieler gingen applaudierend in Richtung Tribüne. Dort wurde ebenfalls fleißig geklatscht als Zeichen dafür, dass sich auch die SCU-Fans unter den rund 120 Zuschauer bestens unterhalten fühlten – auch wenn das Happy End einer starken Kreisliga-Saison verpasst worden war.

30 Sekunden fehlten zum Sieg

Nach dem 21:28 sechs Tage zuvor bei der SG Monheim war die Chance, im Rückspiel noch die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen, nur noch gering. Am Ziel, sich mit einem Erfolg gegen die seit über zwei Jahren unbesiegten Monheimer von dieser Saison zu verabschieden, war die Mannschaft von Cheftrainer Uli Mergemeier dicht dran. Bis 30 Sekunden vor Schluss führten die Gastgeber noch mit 30:29. Am Ende hieß es 30:31 (16:15) durch einen nach Ablauf der 60 Minuten verwandelten Strafwurf.

Monheim hat sich den Aufstieg verdient

Es war der dramatische Schlusspunkt einer intensiv geführten Partie, in der beide Mannschaften bewiesen, weshalb sie so dominant durch die Saison marschierten. Leider erreichten die Schiedsrichter in beiden Partien nicht an das Niveau der Spieler. Dennoch gibt es keinen Zweifel daran: Die Monheimer Mannschaft ist verdient aufgestiegen.
Diesmal hielt der SCU die gesamten 60 Minuten mit.

„Beide Spiele boten ein tolles Niveau. Es waren super Fights“, sagte Gästetrainer Bernhard Lehmann. Sein Plan, von Beginn an Druck auszuüben, die generischen Spieler in Bewegung zu bringen und müde zu machen, schien bis zum 15:11 aufzugehen. Doch anders als im Hinspiel, als der SCU nach dem 16:17 (39. Minute) den Anschluss verlor, schlugen die Gastgeber zurück.

Fünf Tore in Folge sorgten für die 16:15-Führung nach den ersten 30 Minuten. „Da musste ich meine Jungs in der Kabine wieder aufrichten“, sagte Bernhard Lehmann. Es blieb spannend.

Thomas Kuberski mit fast perfektem Spiel

Zum tragischen Helden wurde Thomas Kuberski. Er lieferte seine beste Leistung in dieser Saison, warf sechs Tore, ackerte in der Abwehr. Aber in der letzten Spielminute meinte ein Schiedsrichter, zweimal Schrittfehler erkannt zu haben – und lag damit zuletzt falsch. Monheim nutzte das Geschenk und dreht die Partie.
Erkämpfte und einfache Tore

„Ich bin stolz auf unsere Leistung. Es tut mir aber Leid für meine Mannschaft, in der jeder alles abgerufen und dazu beigetragen hat, dass wir so ein packendes Spiel erleben konnten“, sagte SCU-Trainer Uli Mergemeier. Seine Spieler mussten jeden Treffer erkämpfen, der Gegner kam durch schnelles Umschalten immer wieder zu den sogenannten „einfachen Toren“.

Das war auch schon in Monheim der Fall. Diesmal aber fanden Robert Berg, Benjamin Heimes, Thomas Kuberski, Sascha Mück, Dennis Burkhardt und Co. im Angriff immer wieder eine erfolgreiche Lösung, während sie im ersten Spiel mit nur fünf Treffern in den letzten 20 Minuten die dieses Duell entscheidende Schwächephase durchlebten.
Dass Rückraumspieler Alex Michels schon früh verletzt ausfiel, machte die Aufgabe nicht leichter. Stark wie ihr Vorderleute, die sich leidenschaftlich durch die Partie kämpften, waren die SCU-Torhüter Merlin Schwertner und Ralf Nöthlings, aber zum Happy End hätten sie schon überirdisch halten müssen.

„Wir haben 60 Minuten geackert, wurden aber nicht belohnt. Es war das fast perfekte Spiel, der fast perfekte Saisonabschluss“, stellte Chefcoach Mergemeier fest.

SCU: Merlin Schwertner, Ralf Nöthlings – Robert Berg (7 Tore), Benjamin Heimes (6), Thomas Kuberski (6), Sascha Mück (6), Dennis Burkhardt (3), Alex Michels (1), Randolph Sommer (1), Sascha Huber, Tobias Demes, Nils Perpeet, Oliver Wacker, Marco Gonzales.

Abschlusstabelle
Tore / Punkte
1.) SG Monheim 264:194 / 20:0
2.) SC Unterbach 307:225 / 16:4
3.) TSG Benrath 263:277 / 12:8
4.) TG 81 Düsseldorf II 165:208 / 4:14
5.) TuS Lintorf III 180:277 / 4:16
6.) SG Unterrath II 138:186 /2:16


13:25 - SCU II NACH DER PAUSE
GEGEN NEUSSER HV III OHNE CHANCE

Die von Alex Kamper trainierte zweite Mannschaft hielt in der Kreisliga-Aufstiegsrunde eine Halbzeit lang mit dem Neusser HV III mit (7:10), lud dann aber den Gegner durch Ballverluste immer wieder zu Tempogegenstößen ein. Hätte Florian Karmann im Tor nicht 17 Paraden gezeigt, die Niederlage (13:25) wäre um einiges höher ausgefallen. Zwei Zwischenspurts von 8:7 auf 15:7 und 15:9 auf 23:9 sorgten für den deutlichen Unterschied.

SCU: Florian Karmann, Wolfgang Grabbe – Alan Milinovic (3), Christian Kamper (3), Christian Theisen (2), Manfred Spiegler (2), Marco Gonzales (1), Stefan Thum (1), Lucas Ullmann (1), Alexander Kamper, Jörn Driller.


HANDBALL
Letzte Chance auf die Meisterschaft

(01.04.22 11:26 Uhr) Die Handballer des SC 1920 Unterbach e.V. wollen am Samstag die letzte Chance auf die Meisterschaft in der Kreisliga nutzen. Das Team von Trainer Uli Mergemeier erwartet um 18 Uhr in der Halle der Carl-Sonnenschein-Schule den Spitzenreiter SG Monheim. Am vergangenen Wochenende hat der SCU das Hinspiel in Monheim mit 21:28 verloren. Jetzt müssen die Unterbacher mit mindestens sieben Toren gewinnen, um vor dem letzten Spiel in der Tabelle an Monheim vorbei zu ziehen. Wir drücken die Daumen! Spielplan Kreisliga Aufstieg |>|


Handball
Schwere Aufgabe im Final-Rückspiel gegen Monheim

(29.03.22 10:49 Uhr) Man kann sich eine bessere Ausgangsposition vorstellen. Nach der 21:28-Niederlage gegen Gastgeber SG Monheim am vergangenen Sonntag im Final-Hinspiel um die Meisterschaft in der Handball-Kreisliga und den Aufstieg in die Bezirksliga wird es schwer für den SCU.

„Ich will das Spiel gewinnen. Und dann werden wir sehen, was dabei herauskommt“, sagt Unterbachs Chefcoach Uli Mergemeier. Anwurf der zweiten Partie ist am Samstag, 2. April, 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule.

Der Gegner hat Respekt. „Unterbach ist noch nicht aus dem Rennen. Die Spieler sind und bleiben aufgrund ihrer Routine brandgefährlich“, heißt es im Lager des Rivalen, der mit einem Durchschnittsalter von 27,6 Jahren im Verlauf des Hinspiels deutliche Vorteile bei der Fitness im Vergleich zum SCU-Team (35,5 Jahre) hatte.

„Meine Jungs haben in Monheim einen tollen Einsatz gezeigt. Das ist nun auch im letzten Spiel dieser Saison gefordert. Wir müssen alles reinhauen, müssen an unsere Leistungsgrenze gehen. Wenn wir es schaffen, Druck aufzubauen, dann sind auch sieben Tore aufzuholen“, sagt Uli Mergemeier. Die erste Saison-Niederlage im 15. Spiel ist abgehakt. Hermann Hesse (1877 - 1962),  deutsch-schweizerischer Schriftsteller, Dichter und Maler, gibt den Weg vor: Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.

Standen vor dem ersten Anpfiff die Chancen bei 50:50, dürften das Verhältnis nun 20:80 betragen. Ein wichtiger Faktor wird sein, in wieweit die Gastgeber ihren „Kopf“ Robert Berg und Torjäger Benjamin Heimes ins Spiel einbinden können. In Monheim erfreuten sich beide immer wieder einer „liebevollen“ Sonderbewachung. Auch eine Herausforderung für die Mitspieler, die sich bietenden Räume zu nutzen und dann aber auch die Bälle „einzutopfen“.

„Ich wünsche mir, dass wir es schaffen, die Spannung möglichst lange hoch zu halten und uns für eine, unter den nicht einfachen Bedingungen, starke Saison belohnen“, sagte SCU-Coach Mergemeier, „dazu müssen unsere Torhüter einen Sahnetag erwischen.“.

Im „Vorspiel“ trifft die von Alex Kamper trainierte zweite SCU-Mannschaft in der Aufstiegsrunde der Kreisklasse ab 15.30 Uhr auf den Neusser HV III.

Für die Zuschauer gilt die 3G-Regel und das Tragen einer Maske in der Halle.

Spielort: Halle der Carl Sonnenschein Schule; Gerresheimer Landstraße 89, 40627 Düsseldorf-Unterbach


Handball
21:28-Niederlage in Monheim - schwere Aufgabe fürs Rückspiel

(27.03.22 10:50 Uhr) Gastgeber SG Monheim hat mit dem 28:21 (15:13)- Sieg im „Final-Hinspiel“ die Tür zur Handball-Bezirksliga weit geöffnet. Sieben Tore sind für die Männer des SC Unterbach eine schwere Hypothek fürs Rückspiel am kommenden Samstag, 2. April, ab 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule. „Sie waren besser und haben einfach mehr PS gehabt“, urteilte Torhüter Merlin Schwertner, der in der zweiten Halbzeit ein starker Rückhalt war.

22 Minuten lang zeigten die Gäste, warum sie in der Kreisliga in 13 Partien stets als Sieger das Spielfeld verlassen haben. Da führten sie bei der ebenfalls mit weißer Weste durch die Saison marschierten SG Monheim mit 11:8.

Die Abwehr unterband das gefürchtete Tempospiel der Gastgeber, Ralf Nöthlings zeigte, warum er zu den besten Torhüter der Liga gehört, im Angriff wurde zwar auch schon einiges liegengelassen, aber Monheims Schlussmann Marcel Loth präsentierte sich auch in starker Form.

Die taktische Maßnahme nach der Pause, Robert Berg und Benjamin Heimes in Manndeckung zu nehmen, war letztlich der Schlüssel zum Erfolg. Bis zum 16:17 (38. Minute) blieben die Männer im roten Trikot noch in Schlagdistanz. Dann setzte sich die bessere Physis der Gastgeber immer mehr durch.

„Wir konnten athletisch nicht mehr mithalten“, stellte SCU-Coach Mergemeier fest, „alle Spieler sind heute an ihre Grenzen gegangen, einige Grenzen wurden dabei aber auch aufgezeigt.“ Zwar präsentierten sich Tobias Demes, Randolph Sommer und Thomas Kuberski als Torschützen, aber die Fähigkeiten des oft hart attackierten Robert Berg als erfolgreicher Werfer (nur einmal erfolgreich) und als kreativer als Spielgestalter konnte keiner übernehmen.

Dazu kamen mit schwindender Kraft in der gut geheizten Halle auch Schwächen im Abwehrverbund, kam der Monheim-Express ins Rollen (Glück für den SCU, dass die Gastgeber dabei großzügig mit ihren Chancen umgingen), erschwerten technische Fehler wie auch drei vergebene Strafwürfe die Jagd nach einem besseren Resultat

Hinzu kam, dass den Gastgebern eine Abwehrarbeit gestattet wurde, die man als robust und aggressiv beschreiben kann - oder aber auch als mitunter regelwidrig. Dazu bedarf es aber auch Unparteiische, die dieselben Maßstäbe anlegen und eingreifen. „Da waren schon einige Pfiffe, die überraschten“, betonte Trainer Mergemeier. „Wir haben ständig in Unterzahl gespielt“, war auch zu hören in Anspielung auf die Hüter des Regelwerks.

Eines ist aber auch klar. Monheim hat eine spielstarke, athletische fitte Mannschaft, deren Sieg ohne Zweifel verdient war, aber eben halt um einige Tore zu hoch. Treffer, die dem Rückspiel noch mehr Spannung gegeben hätten.

SCU: Ralf Nöthlings (1. bis 39. Minute/6 Paraden), Merlin Schwertner (39. - 60. Minute/6 Paraden) – Benjamin Heimes (5), Tobias Demes (4), Thomas Kuberski (3), Randolph Sommer (3), Alex Michels (3), Robert Berg (2/einen von zwei Strafwürfen verwandelt), Sascha Huber (1), Nils Perpeet, Goran Brozovic, Sascha Mück (zwei Strafwürfe vergeben).

Rückspiel am Samstag, 2. April, ab 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule.


Handball
Bereit für das Final-Hinspiel in Monheim

(25.03.22 10:51 Uhr) Die Hausaufgaben haben sie gemacht. Nun kommt es zum Kräftemessen der Kreisliga-Dominatoren, die in dieser Saison noch kein Spiel verloren haben. Los geht es am Sonntag, 27. März, um 16 Uhr bei der SG Monheim. Die Entscheidung um Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga fällt dann spätestens am Samstag, 2. April, ab 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule in Unterbach.

„Wir wissen, was wir können. Wir wissen, woraus es ankommt. Wir müssen konzentriert sein und unsere Emotionen im Griff haben“, sagt Uli Mergemeier. Er hat den Gegner beobachtet und ist überzeugt, dass „wir uns auf ein körperlich intensives Spiel einstellen müssen.“

Gastgeber Monheim hat zuletzt am 26. Januar 2020 eine Partie verloren. In eigener Halle gab es ein 29:35 gegen den späteren Aufsteiger Fortuna Düsseldorf II. Es folgten in den durch die Pandemie beeinträchtigten 790 Tagen dann 20 Siege, davon 16 sportlich erspielt. Von den letzten acht angesetzten Partien trat der Gegner gleich viermal nicht an.

Am 7. März 2020 verlor der SCU in eigener Halle mit 23:25 gegen Unterrath II. 749 Tage später lautet die makellose Bilanz: 17 Erfolge, davon einer am grünen Tisch.

Eine dieser Serien wird wohl enden. Bernd Lehmann hat für sich den Favoriten schon ausgemacht. „Eine Mannschaft, gespickt mit Spielern, die mal ein paar Klassen höher gespielt haben und unglaublich erfahren sind, die nie nervös werden, so lange spielen, bis sich eine Chance bietet. Dazu kommt eine kompakte Deckung und gute Torhüter“ - so beschreibt Monheims Coach den Rivalen.

Ort: Halle des Otto-Hahn-Gymnasiums
Berliner Ring; 40789 Monheim
Anwurf: Sonntag, 27. März, 16 Uhr

Aber auch er verfügt über eine starke Auswahl, die robusten und schnellen Handball beherrscht, die nicht nur einmal pro Woche wie der SCU trainiert, sondern zweimal – und die dafür sorgt, dass vor dem Anwurf von einem Duell auf Augenhöhe gesprochen wird.

„Unsere Abwehr muss die Räume verdichten und wir müssen die Tempogegenstöße minimieren. Wenn dann unsere Torhüter Ralf Nöthlings und Merlin Schwertner einen guten Tag erwischen, sind wir im Spiel“, betont Mergemeier. Im Angriff dürfen die Männer um Spielgestalter Robert Berg und Torjäger Benjamin Heimes nicht den zuletzt gezeigten Chancenwucher betreiben.

„Wir haben jetzt noch zwei Spiele. Das bedeutet, wir müssen uns in Monheim in eine Position bringen, dass wir im Rückspiel noch alle Chancen haben“, fordert Mergemeier, der auch erst vor dem Anpfiff wissen wird, mit welchen Spielern er planen kann. „Der Aufstieg wird nicht in den ersten der insgesamt 120 Minuten entschieden.“
mehr ...


Handball
Wie vor 50 Jahren...

(23.03.22 15:58 Uhr) März 2022: Die Kreisliga-Mannschaft von Trainer Uli Mergemeier hat sich in der Saison bislang schadlos gehalten. 13 Siege sportlich erspielt, einmal kampflos die Punkte erhalten, weil Gegner HSG Gerresheim II nicht antreten konnte – nach der Haupt- und vier Spielen der Aufstiegsrunde stehen 28:0 Punkte in der Bilanz. Noch stehen zwei Partien aus. Am kommenden Sonntag (16 Uhr) bei der SG Monheim, am Samstag, 2. April (18.15 Uhr) in der Halle der Carl Sonnenschein Schule, wenn die beiden Klubs mit noch makelloser Punkteausbeute um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga spielen.

März 1972: Handball-Obmann Fritz Armerding und sein Geschäftsführer Hans Rüsing hatte Klaus Seltmann, Mitglied des erweiterten Kaders für die Großfeld-WM 1959, überzeugt, als Trainer beim SCU zu arbeiten. Der Architekt aus Solingen begann seine Arbeit im Juli 1971. In der Hallensaison war sein Team in der 1. Kreisklasse Gruppe 2nicht aufzuhalten. EM
Das erfolgreiche Dutzend bildeten die erfahrenen Heinz-Peter Steffens, die Martin-Brothers Willi und Theo, Karl Alexi, Holger Dirkes und Gerd Schmidt (nur ein Spiel), dazu der leistungsstarke „Nachwuchs“ mit Hubert Sattler, Wilfried Arnscheidt, Thomas Scigocki, Wilfried Hurtz, Eckhard Czekalla und Torhüter Pieter-Gerrit Schuil, der Mann mit den Tausend Händen und Beinen.

Der Durchmarsch vor 50 Jahren war der Auftakt von drei Aufstiegen in Folge in der Halle (Bezirksliga/1972, Landesliga/1973, Verbandsliga/1974) und vier auf dem Großfeld (1973/Bezirksliga, 1974 Landesliga, 1975/Verbandsliga, 1976/Oberliga (damals die höchste deutsche Spielklasse).

Freuen wir uns nun auf eine spannende Woche mit hoffentlich zwei Duellen auf höchstem Niveau.


HANDBALL
VORSCHAU Final-Hinspiel in Monheim

(23.03.22 11:38 Uhr) VORSCHAU HANDBALL: ie Hausaufgaben haben sie gemacht. Nun kommt es zum Kräftemessen der Kreisliga-Dominatoren, die in dieser Saison noch kein Spiel verloren haben. Los geht es am Sonntag, 27. März, um 16 Uhr bei der SG Monheim. Die Entscheidung um Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga fällt dann spätestens am Samstag, 2. April, ab 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule in Unterbach. „Wir wissen, was wir können. Wir wissen, woraus es ankommt. Wir müssen konzentriert sein und unsere Emotionen im Griff haben“, sagt Uli Mergemeier. Er hat den Gegner beobachtet und ist überzeugt, dass „wir uns auf ein körperlich intensives Spiel einstellen müssen.“ weiter lesen |>|


Handball
13 Spiele, 13 Siege – auch TG 81 kann den SCU nicht stoppen

(20.03.22 15:59 Uhr) Gewiss, der Glanz, die Leichtigkeit wie zu Saisonbeginn sind etwas abhanden gekommen. Die Spieler des Handball-Kreisligisten SC Unterbach müssen sich ihre Erfolge mehr und mehr erarbeiten, wie zuletzt beim 30:24 (13:10) bei der TG 81 II.

Uli Mergemeier zog eine zweigeteilte Bilanz. „Wir merken, dass die Gegner heiß auf uns sind, uns schlagen wollen, besser auf unser Spiel eingestellt sind. Wenn wird die Spielkontrolle haben, verpassen wir es zu oft, dann nachzulegen. Im Angriff wird plötzlich der Rhythmus unterbrochen. Zudem war der gegnerische Torhüter gut“, meinte der SCU-Chefcoach und ergänzte, dann zufrieden: „Wir haben unser Ziel erreicht. Wir haben jetzt zwei Endspiele gegen die SG Monheim.“

Nun die Duelle der Verlustpunktfreien

Am kommenden Sonntag (16 Uhr) beim ebenfalls noch ungeschlagenen Rivalen, der sein Heimspiel gegen die TSG Benrath mit 27:16 gewann. Die dann vielleicht entscheidende Partie im Kampf um die Kreisliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga findet am Samstag, 2. April, ab 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule statt.

Zum Auftakt vergab Sascha Mück einen Siebenmeter, glänzte aber wenig später mit dem ersten seiner fünf Treffer – diesmal per Rückhandwurf vom Kreis zum 2:1. Beim Stand von 6:3 verlor Mück, eigentlich ein Bank beim Siebenmeter, auch das zweite Strafwurf-Duell mit dem TG-Keeper.

Chancenwucher das Manko.

Erfreulich, dass Tempospiel und die zahlreichen „einfachen“ Tore als Abschluss von Gegenstößen. Unerfreulich, die Großzügigkeit, mit der auch aus günstigen Wurfpositionen der Ball nicht ins Tor fand (24 Fehlversuche) und die technischen Fehler (zehn).

Hattrick von Robby Berg, im Handball recht selten.

Dass der TG81-Spielmacher beim Stand von 16:14 (41. Minute) die Rote Karte sah, erleichterte durchaus die Aufgabe, die sich der Gast selbst schwerer gestaltete als nötig. Aus der 6:2-Führung (11.) wurde ein 9:9 (25.), bis zum 19:18 (47.) blieb der Gegner in Schlagdistanz. Vier Tore innerhalb von 109 Sekunden (23:21 auf 27:21), darunter ein Hattrick von Robby Berg (25:21, 26:21, 27:21), sorgten fünf Minuten vor Schluss für klare Verhältnisse.

Ein besonderer Treffer gelang Benjamin Heimes mit dem 10:9. Es war der 400. Saisontreffer des SCU.


Die Tabelle der Aufstiegsrunde:
1.) SC Unterbach 256:166 Tore / 16:0 Punkte
2.) SG Monheim 205:143 Tore / 16:0 Punkte
3.) TSG Benrath 228:253 Tore / 10:8 Punkte
4.) TG 81 II 165:208 Tore / 4:12 Punkte
5.) TuS Lintorf III 156:192 Tore / 4:14 Punkte
6.) SG Unterrath II 138:186 Tore / 0:16 Punkte

SCU: Merlin Schwertner (1. bis 30. Minute/6 Paraden); Ralph Nöthlings (31. bis 60./5 Paraden) – Robert Berg (10/alle drei Strafwürfe verwandelt), Benjamin Heimes (6), Alex Michels (5), Sascha Mück (5/zwei Strafwürfe nicht verwandelt), Tobias Demes (2), Thomas Kuberski (1), Nils Perpeet (1), Randolph Sommer, Christian Theisen.
mehr ...


Handball
SCU-Handballcoach Mergemeier: Volle Konzentration auf das Spiel gegen TG 81

(17.03.22 15:59 Uhr) Nur noch eine Aufgabe vor den beiden Spielen gegen die SG Monheim, in denen die Meisterschaft in der Handball-Kreisklasse und damit auch der Aufstieg in die Bezirksliga entschieden wird. Doch Unterbachs Chefcoach Uli Mergemeier fordert zunächst volle Konzentration auf die Partie am Sonntag, 20. März, in der Halle an der Siegburger Straße gegen Gastgeber SFD 75 II.

Nach der Spät- nun die Mittagsschicht

War das Nachholspiel am Mittwoch gegen TuS Lintorf III erst gegen 22 Uhr beendet, wartet nun eine Mittagsschicht auf den wie Rivale Monheim mit bislang 14:0 Punkten in der Aufstiegsrunde geführten SCU. Anwurf ist um 13.30 Uhr. In eigener Halle hatte sich der Sportclub „nur“ mit 25:19 durchgesetzt.

„Es war ein guter Aufgalopp für die entscheidende Phase in der Meisterschaft“, meinte Trainer Mergemeier nach dem 31:18 (16:7) gegen Lintorf III. Man habe die fehlende Spielpraxis gemerkt, ergänzte er. Immerhin war sein Team zuletzt am 5. Februar aktiv. Neben 16 technischen Fehlern gab es 21 Fehlwürfe, darunter einige, bei denen der Werfer frei vor dem Torhüter den Ball nicht einmal auf die Fläche des Tores (sechs Quadratmeter) platzieren konnte.

Toller Handball und haarsträubende Fehler

„Wir haben mitunter tollen Handball geboten, dann aber auch wieder haarsträubende Fehler produziert“, bilanzierte Chefcoach Mergemeier und ergänzte nachdenklich: „Die Diskrepanz ist sehr groß.“

Gegen Lintorf war das kein Problem. 5:1 (11. Minute ) geführt, nach der fünfminütigen Pause (6:6) dann bis zur Halbzeit einen 11:0-Lauf hingelegt und in der zweiten Halbzeit die Partie nach Hause geschaukelt – diesmal fielen die Trainingsdefizite nicht ins Gewicht. „Unsere Abwehr war gut, beide Torhüter überzeugten, die Chancenverwertung muss besser werden“, meinte Abwehr-Mitorganisator Thomas Kuberski, der mit einem von ihm selten zu sehenden Tempogegenstoß erfolgreich war.

Nöthlings und Schwertner und die „Hundertprozentigen“

Robert Berg erzielte seine acht Tore bis zur 32. Minute – da stand es dann 18:8. Benjamin Heimes langte siebenmal hin, betrieb aber auch etwas Chancenwucher, Dennis Burkhardt traf sehenswert als Links- und Rechtsaußen (Heber!), die Torhüter Ralf Nöthlings und Merlin Schwertner entschärften einige „Hundertprozentige“, der maximale Vorsprung betrug 16 Tore (28:12). Dass viele Gegentreffer per Tempogegenstoß fielen, stimmt nachdenklich, denn dies ist eine der stärksten Monheimer Waffen.


SCU: Ralf Nöthlings (1. - 35. Minute/11 Paraden), Merlin Schwertner (35. - 60./9 Paraden) – Robert Berg ( 8 Tore), Benjamin Heimes (7), Dennis Burkhardt (5), Nils Perpeet (3), Sascha Mück (2/1), Tobias Demes (2), Thomas Kuberski (2), Sascha Huber (1), Randolph Sommer (1), Marco Gonzalez, Oliver Wacker, David Hasan-Zada.

Die nächsten Kreisliga-Termine

Sonntag, 20. März (13.30 Uhr):
TG 81 II – SCU (Siegburger Straße 149)

Sonntag, 27. März, 16 Uhr
SG Monheim – SCU (Otto-Hahn-Gymnasium, Berliner Ring)

Samstag, 2. April, 18 Uhr
SCU – SG Monheim (Carl Sonnenschein Schule, Gerresheimer Landstraße 89)


Handball
Lokalderby gegen Erkrath fällt aus

(12.03.22 16:00 Uhr) Lokalderby gegen Erkrath fällt aus

Die Mail kam am Freitag um 18.43 Uhr: Wegen „Krankheitsausfällen“ - so der Inhalt – „ist Erkrath nicht spielfähig.“

Damit fällt das mit Spannung und Vorfreude erwartete Lokalderby zwischen dem SC Unterbach II und TuS Erkrath, das am Samstag, 12. März, ab 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule angepfiffen werden sollte, aus.

Ob, und wenn ja, wann die Partie nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

Damit wartet das Kreisklassen-Team von Trainer Alex Kamper weiter auf seinen ersten Einsatz in der Aufstiegsrunde. Vor einer Woche hatte der SCU keine spielfähige Mannschaft stellen können und Gastgeber Neusser HV III kampflos die Punkte überlassen.


HANDBALL
Heimspiel fällt aus

(04.03.22 16:00 Uhr) HANDBALL - Unterbachs Handballspieler hatten sich auf ihre Einsätze am Samstag, 5. März, gefreut, doch diese Saison sorgt immer wieder für Rückschläge. Stand bereits am Mittwochabend fest, das die in der Kreisklasse aktive zweite Mannschaft wegen personeller Probleme nicht zum Auftaktspiel der Aufstiegsrunde beim Neusser HV III antreten kann, meldete sich nun auch der Gegner der ersten Mannschaft ab... mehr erfahren |>|


Handball
Heimspiel gegen Lintorf III fällt aus

(04.03.22 10:51 Uhr) Unterbachs Handballspieler hatten sich auf ihre Einsätze am Samstag, 5. März, gefreut, doch diese Saison sorgt immer wieder für Rückschläge.

Stand bereits am Mittwochabend fest, das die in der Kreisklasse aktive zweite Mannschaft wegen personeller Probleme nicht zum Auftaktspiel der Aufstiegsrunde beim Neusser HV III antreten kann, meldete sich nun auch der Gegner der ersten Mannschaft ab.

Kreisligist TuS Lintorf III meldet einen Corona-Fall im Team. Damit fällt das für 18 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule geplante Heimspiel aus. Laut Kreisspielwart Hans-Dieter Koester muss die Partie nachgeholt werden. Wann, steht noch nicht fest.

Während die von Alex Kamper betreute zweite Mannschaft am Samstag, 12. März, ab 18 Uhr den Lokalrivalen TuS Erkrath empfängt, trifft die „Erste“ am Sonntag, 20. März, ab 13.30 Uhr auf Gastgeber TG 81 Düsseldorf.

So ist es jedenfalls geplant.


HANDBALL
Mergemeier-Team will makellose Bilanz ausbauen

(03.03.22 16:00 Uhr) HANDBALL - Das Unterbacher Kreisliga-Team startet am Samstag, 5. März (Anwurf: 18 Uhr), in der Halle der Carl Sonnenschein Schule in die zweite Hälfte der Aufstiegsrunde. „Die kommenden zwei Partien sind sehr wichtig, denn wir wollen mit der optimalen Ausbeute in die beiden Monheim-Spiele gehen“, sagt Uli Mergemeier. Zunächst gegen Lintorf, am Sonntag, 20.März (Anwurf: 13.30 Uhr) dann bei der TG 81 soll die Bilanz von 12:0 Punkten weiter makellos bleiben. Rivale SG Monheim (10:0 Punkte) tritt am Sonntag, 6. März, bei der TG 81 an. Am Sonntag, 27. März (Anwurf: 16 Uhr) in Monheim und nur sechs Tage später in Unterbach (Samstag, 2. April/18 Uhr) wird wohl der Kreisliga-Meister und Aufsteiger ermittelt... mehr erfahren |>|


Handball
Mergemeier-Team will gegen Lintorf III die makellose Bilanz ausbauen

(03.03.22 10:52 Uhr) SPIEL DER ZWEITEN MANNSCHAFT FÄLLT AUS

Das Unterbacher Kreisliga-Team startet am Samstag, 5. März (Anwurf: 18 Uhr), in der Halle der Carl Sonnenschein Schule in die zweite Hälfte der Aufstiegsrunde. Die in der Kreisklasse aktive zweite Mannschaft um Trainer Alex Kamper sollte 90 Minuten zuvor beim Aufstiegsmitfavoriten Neusser HV III ihre erste (von acht) Partie in der zweiten Meisterschaftsphase absolvieren, musste den Auftritt aber wegen Personalmangel absagen.

„Die kommenden zwei Partien sind sehr wichtig, denn wir wollen mit der optimalen Ausbeute in die beiden Monheim-Spiele gehen“, sagt Uli Mergemeier. Zunächst gegen Lintorf, am Sonntag, 20.März (Anwurf: 13.30 Uhr) dann bei der TG 81 soll die Bilanz von 12:0 Punkten weiter makellos bleiben. Rivale SG Monheim (10:0 Punkte) tritt am Sonntag, 6. März, bei der TG 81 an.

Am Sonntag, 27. März (Anwurf: 16 Uhr) in Monheim und nur sechs Tage später in Unterbach (Samstag, 2. April/18 Uhr) wird wohl der Kreisliga-Meister und Aufsteiger ermittelt.

Konzentriert, engagiert, motiviert – so wünscht sich Uli Mergemeier seine Spieler. Nicht dabei sind die Torhüter Ralf Nöthlings und Florian Karmann, dafür wird Oldie Wolfgang Grabbe die Stammkraft Merlin Schwertner unterstützen. Auch der fürs Teamgefüge sehr wichtige Jens Szonn fehlt weiter, hinter dem Einsatz einiger seiner Teamkollegen steht noch ein Fragezeichen.

„Diejenigen, die am Mittwoch in der Halle waren, haben sehr gut trainiert. Das stimmt mich optimistisch. Ich bin sicher, dass wir eine leistungsstarke Mannschaft aufbieten können“, sagt der SCU-Chefcoach.

Im Hinspiel tat sich seine Mannschaft eine Halbzeit lang sehr schwer. Da stand es 19:16. Als die Lintorfer nach 14:33 Minuten wieder trafen, stand auf der Anzeigetafel 30:17 (!), am Ende dann 41:26.

Die Tabelle:

1. SC Unterbach 12:0 Punkte
2. SG Monheim 10:0 Punkte
3. TSG Benrath 8:4 Punkte
4. TG 81 Düsseldorf 4:8 Punkte
5. TuS Lintorf III 2:12 Punkte
6. SG Unterrath II 0:12 Punkte
mehr ...


Handball
Mergemeier-Team besiegt auch TG 81

(06.02.22 10:53 Uhr) Jürgen Nitsch war zufrieden. „Die Torhüter haben ihre Aufgabe erfüllt“, sagte der beim Handball-Kreisligisten SC Unterbach für das Training der „letzten Hoffnung“, wenn die Abwehr mal wieder versagt hat, zuständigen Torwächter. Florian Karmann wehrte in der ersten Halbzeit acht von 16 Würfen ab, Ralf Nöthlings in den ersten 18 Minuten des zweiten Durchgangs dann vier von zwölf und Merlin Schwertner ließ mit fünf Paraden bei acht Würfen dann nichts mehr anbrennen.

Am Ende stand der 25:19 (13:8)-Sieg gegen die TG 81, die in der Gruppe 1 der Kreisliga hinter Aufstiegsfavorit SG Monheim den zweiten Platz belegt hatte. 12:0 Punkte lautet nun die makellose Bilanz des SCU vor dem ersten Gipfeltreffen am Samstag, 19. Februar, bei der SG Monheim, deren angesetztes Spiel am Wochenende bei der TSG Benrath verschoben wurde und die noch 10:0 Punkte aufweist.

„Der Einsatz stimmte, die Deckung stand recht stabil. Was aber auch richtig ist: Im Angriff haben wir noch viel Luft nach oben“, sagte Uli Mergemeier. Auch angesichts von 36 Angriffen, die ohne Ergebnisverbesserung verpufften, war der SCU-Coach nicht unzufrieden. „Es fehlt mitunter die Feinabstimmung“, urteilte der Übungsleiter. Diese im Training zu optimieren ist angesichts der Bedingungen auch nicht einfach.

Gäste-Schlussmann Reiner Wilms tat ein Übriges, um die Niederlage für seine Mannschaft in Grenzen zu halten. Der Gegner war durch seine stabile Abwehr ein echter Gradmesser für die Angriffsstärke des SCU, dessen Versuche, die Kreisspieler in Szene zu setzten, selten gelang. Gefragt waren Würfe aus dem Rückraum, um die Defensive zu lockern.
Eine Aufgabe für „0024“ Heimes, ausgestattet mit der Lizenz zum Tore werfen. Zehnmal netzte der 28-Jährige ein, wenn auch nicht immer aus der Distanz. Wie wertvoll er für die Mannschaft ist, zeigte auch der durch eine Oberschenkelblessur beeinträchtigte Robert Berg, der sich wie „Big Ben“ zu Saisonbeginn dem SCU angeschlossen hat – und das nicht nur wegen seiner sechs Treffer gegen TG 81.

Die Gäste waren ein harter, aber stets fairer Gegner, der auf einem Gebiet klarer Sieger war. Auf der Auswechselbank war deutlich mehr Leben, wurden gute Aktionen lautstark gefeiert.
Der Applaus nach Spielschluss war verhalten. „Auch solche Spiele musst du erst mal gewinnen“, „ich applaudiere nicht, das war die schwächste Vorstellung seit Wochen“ - so lauteten Stimmen auf der Tribüne.

Sein Debüt beim SCU feierte Außenspieler Paul Schneider, ihr Comeback in diesem Jahr die Abwehrkanten Thomas Kuberski und Goran Brozovic sowie Rechtsaußen Oliver Wacker. Nicht dabei waren diesmal der Langzeit verletzte Nils Perpeet, sein Außenkollege Philipp Müller (konzentriert sich auf seine Prüfung), Jens Szonn und Randolph Sommer.
Es bleibt spannend, wer in zwei Wochen in Monheim beim ersten Giganten-Duell dabei sein wird.

SCU: Florian Karmann (1.-30 Minute), Ralf Nöthlings (31. bis 48.), Merlin Schwertner (49. - 60.) – Benjamin Heimes (10), Robert Berg (6), Sascha Mück (6/5 von sieben Strafwürfen verwandelt), Alexander Michels (2), Thomas Kuberski (1), Dennis Burkhardt, Goran Brozovic, Oliver Wacker, Sascha Huber, Paul Schneider, Tobias Demes.


HANDBALL - Kreisliga
31:22-Sieg gegen Schlusslicht Hochdahl

(19.12.21 22:44 Uhr) HANDBALL Kreisliga TSV Hochdahl 64 vs. SC Unterbach 22:31 - Als Benjamin Heimes in der 43. Spielminute mit einem seiner 13 Treffer das 28:13 erzielte, hatten die Handballspieler des SC Unterbach einmal mehr ihre Überlegenheit in der Gruppe 2 der Kreisliga demonstriert, hatten sie ihre 20:9-Halbzeitführung ausgebaut. „Super zweite Halbzeit“, rief eine Zuschauerin nach dem Abpfiff von der Tribüne, auf der die echten Fans des TSV Hochdahl, der in Unterbach mit 9:32 verloren hatte, jede gelungene Aktion ihrer Spieler feierten, Und davon gab es in den letzten 17:25 Minuten eine Menge. Mit 9:3 (!) gewannen die Gastgeber die Schlussphase der Partie und mit 13:12 die zweite Halbzeit (!)... zum ausführlichen Spielbericht |>|


HANDBALL - Kreisliga
Die Zweite zeigt mit kleiner Besetzung ein starkes Spiel

(19.12.21 15:49 Uhr) Kreisklasse SG Monheim II vs. SC Unterbach II 25 : 19 - Vor zwei Wochen überraschte die zweite Handball-Mannschaft des SCU mit dem 23:22-Sieg beim bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Hildener AT. Damals musste die Mannschaft von Spielertrainer Alex Kamper „nur“ die zweite Halbzeit ohne Wechselspieler bestreiten. Diesmal war die Bank des SCU von Spielbeginn an leer. „Die sind alle platt. Die Jungs haben sich aber hervorragend verkauft“, sagte Andrea Waeger-Kamper, die auch diesmal für den SCU am Kampfgericht saß. Die „glorreichen Sieben“ schafften diesmal zwar keine Überraschung, doch die Leistung beim 19:25 (10:9) gegen die SG Monheim II, Gastgeber und Tabellenführer der Kreisklassen-Gruppe II, war beeindruckend... zum ausführlichen Spielbericht |>|


HANDBALL - Kreisliga
SCU marschiert weiter

(12.12.21 17:20 Uhr) HANDBALL | SC Unterbach vs. Meerbuscher HV II 29:22 (15:10) - Der SC Unterbach hat auch am 9. Spieltag der Handball-Kreisliga seine makellose Bilanz verteidigt. Mit dem 29:22 (15:10) gegen den Meerbuscher HC II baute die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Cheftrainer Uli Mergemeier die Punkteausbeute auf 18:0-Zähler aus und die Tordifferenz auf glatte 100 (262:162). Pech hatte die Zweitvertretung des SCU, die Aufstiegsanwärter TV Tiefenbroich trotz einer großartigen kämpferischen Vorstellung mit 20:23 (11:9) unterlag. „Ich bin stolz. Nicht nur auf meine Mannschaft, sondern auf unsere gesamte Handball-Abteilung", resümierte Coach Mergemeier nachher, „es war beeindruckend, wie wir die schwierige Situation gemeinsam gemeistert haben." ... zum ausführlichen Spielbericht |>|


HANDBALL - Kreisklasse
Am Ende fehlte die Kraft

(12.12.21 16:26 Uhr) HANDBALL SC Unterbach II vs. TV Tiefenbroich 20:23 - "Zauberlehrling" Schwertner hatte vorher schon mit 23 Paraden (darunter 14 gegen völlig freistehende Werfer) gehörigen Anteil daran, dass die Zweite lange Zeit am nächsten Überraschungserfolg nach dem 23:22 in Hilden schnuppern durfte. Erst im Schlussspurt konnte Tiefenbroich das Team um Spielertrainer Alex Kamper niederkämpfen. Mit nur zwei Auswechselspielern und dem verletzungsbedingten Ausfall von Stefan Thum ab der 45. Minute fehlte dem SCU schließlich bei allem Einsatzwillen schlicht die Kraft. zum ausführlichen Spielbericht |>|


HANDBALL
SCU entzaubert den Topfavoriten

(08.12.21 11:35 Uhr) HANDBALL | Kreisklasse Gruppe 2 Hildener AT vs. SC Unterbach II 22:23 (9:13) - Die WhatsApp-Gruppe der Unterbacher Handballer explodierte förmlich. Zwei Dutzend Nachrichten, Glückwünsche und Gratulationen feierten den Coup der zweiten Mannschaft, die den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter und Topfavoriten auf den Aufstieg aus der Kreisklasse, die Hildener AT 1864, in dessen Halle mit 23:22 (13:9) entzaubert hatten. Der vierte Sieg in Folge für den SCU II war umso überraschender, als die Mannschaft von Spielertrainer Alex Kamper buchstäblich mit dem letzten Aufgebot den Überraschungserfolg erkämpfte... zum ausführlichen Spielbericht |>|


HANDBALL
Kreisliga-Team weiter ohne Verlustpunkt

(28.11.21 20:50 Uhr) HANDBALL SC Unterbach vs. SG Unterrath II 26:17 | Mit neun Toren Unterschied gewonnen – und dennoch waren Trainerteam und Spieler des SC Unterbach nach dem 26:17 (14:10) gegen die SG Unterrath II nicht wirklich zufrieden. Die Zeiten haben sich geändert – und mit der Qualität der Mannschaft auch die Ansprüche. Die Bilanz in der Handball-Kreisliga stimmt jedenfalls. Mit 14:0 Punkten führt der SCU die Gruppe 2 an vor der TSG Benrath (10:4), Unterrath II und dem Meerbuscher HV II (je 7:7)

zum ausführlichen Spielbericht |>|


Handball
26:17 gegen Unterrath II - Kreisliga-Team weiter ohne Verlustpunkt

(28.11.21 20:21 Uhr) Mit neun Toren Unterschied gewonnen – und dennoch waren Trainerteam und Spieler des SC Unterbach nach dem 26:17 (14:10) gegen die SG Unterrath II nicht wirklich zufrieden. Die Zeiten haben sich geändert – und mit der Qualität der Mannschaft auch die Ansprüche. Die Bilanz in der Handball-Kreisliga stimmt jedenfalls. Mit 14:0 Punkten führt der SCU die Gruppe 2 an vor der TSG Benrath (10:4), Unterrath II und dem Meerbuscher HV II (je 7:7)

„Ob die Anspiele, die Torabschlüsse und das Defensivspiel – es gab viele Schwachpunkte“, urteilte Rückraumspieler Thomas Kuberski. „Uns hat die Aggressivität gefehlt und die Struktur in den entscheidenden Phasen unserer Angriffe. Durch Fehlwürfe, Fehlpässe und Fangfehler haben wir fast 40 Angriffe weggeschmissen. Doch ungeachtet aller Fehler war dieser Arbeitssieg nie gefährdet. Aber wir sind weit unter unseren Möglichkeiten geblieben“, betonte Uli Mergemeier.

Hatte Jens Szonn vor einer Woche in Benrath fast jedes seiner Anspiele an den Mann gebracht, fand er diesmal – wie auch Robby Berg – nicht seine Mitspieler am Kreis, wenngleich der eine oder andere Ball durchaus zu fangen war. Dazu liefen Ben Heimes (9 Tore), Jens Szonn (5), Robby Berg (4) und ihre Mitspieler etliche Male unbedrängt auf das 38 Minuten lang (18:13-Führung) vom 2,10-m-Riesen gehütete Unterrather Tor, schafften es aber nicht, die „Pille“ auf der sechs Quadratmeterfläche zu „versenken“ .

Die Gastgeber kamen zur ungewohnten Zeit – Sonntag, 16 Uhr, statt Samstag, 18.15 Uhr, nur langsam ins Spiel. Als Jens Szonn zum 2:1 traf, waren bereits 7:24 Minuten gespielt. Dass es neun Minuten vor der Halbzeit nur 9:7 stand, war auch Merlin Schwertner zu verdanken, der im SCU-Tor wie in der zweiten Halbzeit auch Florian Karmann seine Sache gut machte. Pech für Schwertner, der einen Strafwurf parierte, der Abpraller aber wider zum Werfer gelangte, der sich die zweite Chance nicht entgehen ließ.

Bis auf Oliver Wacker (ein Wurf, ein Tor), beteiligte sich jeder SCU-Spieler am Auslassen auch bester Chancen. Die Gäste, ohne Auswechselspieler angetreten, feierten nach Abpfiff ihre Niederlage, die neben der Großzügigkeit der Gastgeber auch deshalb noch erträglich ausfiel, weil sie ihre Angriffe sehr lange ausspielen durften.

Kurz vor Schluss hallten Schmerzschreie durch die Halle der Carl Sonnenschein Schule. Patrick Salm hatte sich ein Knie verdreht. Nach dem MRT heute wird man im SCU-Lager mehr wissen.

Am kommenden Sonntag, 5. Dezember, muss das Mergemeier-Team beim Tabellenvorletzten HSG Gerresheim II (4:10 Punkte) antreten – und ist klarer Favorit.

SCU: Merlin Schwertner (1.-30.Minute/11 Paraden), Florian Karmann (31. bis 60./8 Paraden) – Benjamin Heimes (9), Jens Szonn (5), Robert Berg (4), Alex Michels (3), Sascha Mück (3/einen Strafwurf an den Pfosten geworfen), Thomas Kuberski (1), Oliver Wacker (1), Patrick Salm, Dennis Fornfeist.

Zum Foto: Die Unterrather Spieler beim Versuch, die SCU-Abwehr zu knacken.


Handball
SCU-Handball: Gegen Unterrath die Siegesserie verlängern - Zuschauer müssen 2G-Vorgaben erfüllen

(25.11.21 23:56 Uhr) Der Erfolg beim direkten Verfolger TSG Benrath war deutlich. Nach dem 36:22-Sieg am vergangenen Samstag thront das Handball-Team des SCU mit 12:0 Punkten weiter auf Rang eins der Kreisliga-Gruppe 2 vor Benrath (8:4) und der SG Unterrath II (7:5), die am Sonntag (!)) ab 16 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule versuchen wird, besser auszusehen als beim 21:32 im Hinspiel.

Das Training am Mittwoch zeigte sich Uli Mergemeier mit dem jüngsten Auftritt seiner Spieler zufrieden, merkte dennoch auch Kritisches an. „Die Zuordnung in der Abwehr, das Übernehmen und Übergeben, muss besser werden und damit auch die Kommunikation“, kritisierte der Chefcoach, merkte aber auch an, dass dies ein Klagen auf hohem Niveau sei.

Mit Blick auf Unterrath, das im Hinspiel schon nach 15 Minuten (2:10-Rückstand) aus dem Rennen war, sprach Mergemeier von einem Gegner, der diesmal wohl deutlicher aggressiver auftreten wird. „Dennoch müssen wir ein weiteres Ausrufezeichen setzen, damit wir – wenn es denn soweit kommt – in die Aufstiegsrunde ohne Verlustpunkt starten.

„Ich denke, wir lassen mal den Nachwuchs ran“, meinte Mergemeier zum Thema Torhüter. Auf dieser Position hat er die Qual der Wahl. Diesmal wird Routinier Ralf Nöthlings (52), der gegen Benrath den Nachweis seiner Klasse lieferte, nur zuschauen. Erste Wahl sind diesmal Tennis-Ass Merlin Schwertner, der im Hinspiel den Gegner mit 17 Paraden zermürbte, und Florian Karmann (28).

Er sei stolz auf diese Mannschaft, betonte Chefcoach Mergemeier. „Es macht mir und meinen Spielern viel Spaß“ ergänzte er. Und da soll Unterrath möglichst keine Spaßbremse sein.

Wichtig für die Fans

Das Corona-Virus hat auch Einfluss auf die Spiele unserer Mannschaften in der Carl Sonnenschein Schule.

Wie gemeldet, ist laut Corona-Schutzverordnung seit vergangenem Mittwoch der Besuch nur für vollständig Geimpfte oder Genesene (2 G) möglich. Dies wird am Eingang überprüft (CovPass-App) und dabei werden auch stichprobenweise ein Abgleich des Nachweises mit einem amtlichen Ausweisdokument (z.B. der Personalausweis) durchgeführt.

Zudem besteht Maskenpflicht während des Aufenthaltes in der Halle.


Handball
Mergemeier-Team lässt Verfolger Benrath beim 36:22 keine Chance

(21.11.21 15:15 Uhr) Die Anfangsphase war wild, fehlerhaft, nervös – kurz: Die Fans und auch die Unterbacher Teamverantwortlichen schauten verwundert auf das, was sich da auf dem Spielfeld ereignete. Fehlpässe, Fangfehler, Fehlwürfe – ein Auftakt, der nur deshalb nicht mit der Hypothek Rückstand endete, weil auch Gegner TSG Benrath ebenso „eindrucksvoll“ schwächelte.

Als aber der souverän leitende Handball-Schiedsrichter Bernd Richter das so genannte Kreisliga-Spitzenspiel abpfiff, hatte die Mannschaft von Trainer Uli Mergemeier mit dem deutlichen 36:22 (16:7) ihre Bilanz auf 12:0 Punkte ausgebaut und den Vorsprung auf die zweitplatzierten Benrather (8:4) ausgebaut.

„Unsere Abwehr stand stabil. Ralf im Tor hat sich in die Partie gekämpft und war mit 17 Paraden wieder einmal ein starker Rückhalt. Auch wenn wir im Angriff nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen haben, bin ich zufrieden“, lobte Mergemeier seine Spieler.

„Es ist auch eine Qualität, nicht nervös zu werden, wenn nicht alles funktioniert“, stellte Benjamin Heimes fest. Der 28-Jährige produzierte zu Beginn einige Fehler, traf dann aber vom Kreis, von Außen, aus dem Rückraum und war mit neun Treffern erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft. „Nur“ sechsmal traf Nils Perpeet (darunter den 200. Saisontreffer), aber der Außenspieler benötigte dafür auch nur acht Versuche.

Als die SCU-Maschine die Betriebstemperatur erreicht hatte, klappten die Spielzüge und das Tempospiel, sorgten auch die Mitspieler der Rückraum-Dirigenten und Torschützen Robert Berg (7 Treffer) und Jens Szonn (6 Treffer), der oft wie unbeteiligt wirkt, dessen Anspiele aber den Weg zum Torerfolg ebnen, für klare Verhältnisse.

Vom 4:1 zum 16:6 dauerte es 17 Minuten. Der Gastgeber kam nie näher als auf acht Treffer heran (11:19/35. Minute). „Es hat Spaß gemacht“, sagte Ben Heimes. Den hatten auch die SCU-Fans, die sich mit Applaus für eine letztlich unterhaltsame Handballstunde bedankten.

Nächster Gegner ist der Tabellendritte SG Unterrath II. Die Partie findet am Sonntag (!), 28. November, ab 16 Uhr in der Halle der Carl Sonnenschein Schule statt.


SCU: Ralf Nöthlings (1. - 60 Minute/17 Paraden, drei von sechs Strafwürfen abgewehrt), Florian Karmann (nicht eingesetzt) – Benjamin Heimes (9), Robert Berg (7), Nils Perpeet (6), Jens Szonn (6), Sascha Mück (4/alle drei Strafwürfe verwandelt), Thomas Kuberski (1), Marco Gonzales (1), Oliver Wacker (1), Randolph Sommer (1), Alexander Michels.


Tabelle:

1. SC Unterbach 207:123 12:0
2. TSG Benrath II 162:167 8:4
3. SG Unterrath II 162:131 7:5
4. Meerbuscher HV II 138:152 5:7
5. HSG Gerresheim II 140:158 4:8
6. TSV Hochdahl 103:181 0:12